DeutschEnglish

Animationsfrühling in Stuttgart: Das Animationsinstitut präsentiert sich auf der FMX und dem ITFS

Ludwigsburg, 27. April 2015. Anfang Mai verwandelt sich Stuttgart erneut in einen Hotspot der nationalen und internationalen Animations- und Visual Effects Szene. Vom 5. bis 8. Mai feiert die FMX, Conference on Animation, Effects, Games and Transmedia ihre 20. Jubiläumsausgabe im Haus der Wirtschaft. Parallel zu dieser wichtigsten Europäischen Fachkonferenz im Bereich digitales Entertainment findet mit dem Internationalen Trickfilm-Festival (ITFS) eines der weltweit größten Publikumsfestivals für den Animationsfilm statt. Das Institut für Animation, Visual Effects und digitale Postproduktion der Filmakademie Baden-Württemberg präsentiert sich auf beiden hochkarätigen Events mit Vorträgen und Projekten.

Seit 2002 richtet das Institut für Animation, Visual Effects und digitale Postproduktion der Filmakademie Baden-Württemberg die FMX, Conference on Animation, Effects, Games and Transmedia als Veranstalter aus und bringt sich auch in diesem Jahr mit mehreren Programmpunkten auf der Fachkonferenz ein.

Am Mittwoch, den 7. Mai gibt die Veranstaltung Making of ITFS Trailer, die im Bereich "Education" der FMX stattfindet, einen umfassenden Blick hinter die Kulissen der Trailer-Produktion für das 23. Internationale Trickfilm-Festival im Frühjahr 2016. Die Trailer für das Trickfilm-Festival werden traditionell von Drittjahresstudenten des Animationsinstituts produziert: Im Wintersemester 2014/15 haben neun Teams in sechs Monaten neun Trailer entwickelt, designt und produziert. In diesem Jahr ziert Filmfabrik (Regie: Malaeke Farhangadib und Alireza Hashempour) als Haupttrailer das Bild- und Videomaterial des Trickfilm-Festivals.

Gleich vier weitere Präsentationen des Animationsinstituts rücken die aktuellen Projekte der verschiedenen Studienvertiefungen der Studienschwerpunkte Animation und Interaktive Medien in den Mittelpunkt. Am Mittwoch, den 6. Mai, zeigen Studenten des Instituts ihre neuesten Werke aus den Bereichen Animation & Effects, am Freitag, den 9. Mai, folgen Einblicke in gegenwärtige Studentenprojekte aus den Bereichen Concept & Art, Technical Directing sowie Transmedia & Games.

Ebenfalls im Forum der FMX angesiedelt, bespielt das EU-Projekt Dreamspace einen der zwei Türme des List-Saals. Die Abteilung Research & Development des Animationsinstituts erforscht dabei gemeinsam mit weiteren EU-weiten Forschungseinrichtungen und Firmen virtuelle Produktionsverfahren. In diesem Zusammenhang befasst sich Dreamspace mit der Entwicklung von Hard- und Softwaremodulen, die während der "Virtual Production" - also dem Einsatz von virtuellen Elementen in einer Echtzeit-Medienproduktion - benötigt werden. Zu den Partnern der Research & Development Abteilung gehören für dieses zukunftsweisende EU-Projekt unter anderem The Foundry, NCam, Stargate Germany, CREW, iMinds und die Universität des Saarlands.

Das Animationsinstitut und die Filmakademie Baden-Württemberg sind außerdem mit Ständen auf dem School Campus der FMX und im Recruiting Hub vertreten. Auf dem School Campus im List-Saal präsentiert sich die Filmakademie von Dienstag, den 6. Mai, bis Freitag, den 8. Mai zusammen mit weiteren nationalen und internationalen Film- und Medienhochschulen. Zukünftige Studenten erhalten so aus erster Hand Informationen über die Studiengänge und Studienvertiefungen der Filmakademie und des Animationsinstituts. Entschlussfreudige können sich daraufhin noch bis zum 15. Mai für den Quereinstieg in das Projektstudium bewerben. Im Recruiting Hub im Eyth-Saal können sich Interessierte am Dienstag und Freitag des Weiteren über die aktuellen Stellenausschreibungen des Animationsinstituts informieren.

Das Animationsinstitut auf dem ITFS:

Auch auf dem 22. Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart (5. - 10. Mai) ist das Animationsinstitut mit mehreren Filmen, Games und Projekten vertreten.

Als Höhepunkt laden das Institut für Animation, Visual Effects und digitale Postproduktion und die Filmakademie Baden-Württemberg am Sonntag den 10 Mai, dem letzten Tag des Trickfilm-Festivals, zur großen Schulpräsentation ein, die von 14:00 bis 18:00 Uhr im Gloria Kino stattfindet. Ab 14:00 Uhr präsentieren Filmgestaltung 1 und 2 sowie die Abteilung Motion-Design ihre Arbeiten, gefolgt von den Festivaltrailern für das ITFS 2016, die traditionell von Drittjahresstudenten des Animationsinstituts produziert werden. Nach einem Umtrunk zeigt dann ab 17:00 Uhr das Animationsinstitut die neuesten Projekte der Studienschwerpunkte Animation und Interaktive Medien.

Auch in den Wettbewerben und Programmsparten des ITFS ist das Animationsinstitut gut aufgestellt. Im internationalen Wettbewerb des Festivals sind gleich drei Abschlussfilme des Instituts für den Lotte Reiniger Förderpreis für Animationsfilm nominiert: Bär (Regie: Pascal Flörks), Chocolate Darwin (Patxi Exequiel Aguirre und Kiana Nagshineh) und Wrapped (Roman Kälin, Falko Paeper und Florian Wittmann). Im Wettbewerb "Young Animation" laufen zudem The Present (Jacob Frey) und Insomnia (Christian Böhm). Und im Programm der BW-Rolle - Best of Region Stuttgart am 9. Mai sind 5 der 17 gezeigten regionalen Animationsperlen Diplomprojekte des Animationsinstituts: The Present, Wrapped, Bär, Insomnia und Chocolate Darwin. In der Game Zone des ITFS stellen die frischgebackenen Alumni des am Animationsinstitut angebotenen Studienschwerpunkts Interaktive Medien, Benedikt Hummel und Marius Winter, ihr Diplomprojekt Tour Bueno vor. Im Rahmen der Tour, die in Kooperation mit ARTE Creative stattfand, besuchten die beiden im Februar kreative Köpfe der Indie-Games-Szene in neun europäischen Ländern und konzipierten mit diesen neue Spielideen. Die auf der siebenwöchigen Reise entstandenen Spiele und Web-Dokumentationen zeigen sie nun am Mittwoch (6. Mai) auf der Veranstaltung "Local Heroes" und am Donnerstag (7. Mai) beim großen Games Flash auf dem Schlossplatz. Im Württembergischen Kunstverein, dem Hauptveranstaltungsort der Games Zone, können Besucher weitere Spiele von Studenten des Studienschwerpunkts Interaktive Medien ausprobieren, unter anderem die von Marius Fietzek, Benedikt Haas und Marie Wellershoff entwickelte Tesla Arcade, die letztes Jahr bereits im Haus der elektrischen Künste Basel und im GameScienceCenter in Berlin ausgestellt wurde.

Schließlich findet mit New Music & Animation am 9. Mai im Scala in Ludwigsburg ein besonderes Musik- und Animationshighlight statt. Jeweils fünf visuell arbeitende Künstler treffen an diesem Abend auf fünf Musikgruppen. Aus dieser Interaktion entsteht vor Ort eine audiovisuelle Jam-Session. Für dieses hochkarätige Event hat sich das Institut für Animation mit vier weiteren renommierten Institutionen zusammengeschlossen: dem Scala, den Ludwigsburger Schlossfestspielen, den jazzopen und dem ITFS. Das Animationsinstitut schickt dabei seine Studentin Irina Rubina ins Rennen: Die Stuttgarter Band TRI performt Miles Davis' Album "Kind of Blue" während Rubina dazu live animierte Visuals entstehen lässt.

Das Institut für Animation, Visual Effects und digitale Postproduktion der Filmakademie Baden-Württemberg ist zuständig für die Ausbildung in den Studienschwerpunkten Animation und Interaktive Medien. Darüber hinaus ist das Institut zuständig für die digitale Postproduktion aller studentischen Projekte der Filmakademie, ist aktiv im Bereich Forschung & Entwicklung und veranstaltet jährlich die FMX Conference on Animation, Effects, Games and Transmedia.