DeutschEnglish

Neuer Besucherrekord: Die FMX zieht Bilanz

Ludwigsburg, 30. April 2016. Die FMX 2016, die europaweit als führende Fachkonferenz für die Bereiche Effekte, Animation, Virtual Reality, Games und Transmedia gilt, ging gestern erfolgreich zu Ende. Vom 26. bis zum 29. April versammelte die FMX täglich 3.500 Besucher aus aller Welt, die das Haus der Wirtschaft in allen Konferenzräumen und auf den gesamten Ausstellungsflächen belebten - damit wurde ein neuer Besucherrekord erreicht. Vier Tage lang widmeten sich Fachpublikum, Referenten und Forum-Partner sowie rund 120 Medienvertreter der Zukunft des digitalen Entertainments - und fühlten ihr dabei theoretisch und praktisch auf den Zahn.

Die FMX fand in diesem Jahr im Haus der Wirtschaft und im Gloria Kino 2 in Stuttgart sowie im Caligari Kino in Ludwigsburg statt und konnte internationale Teilnehmer aus 52 Ländern begrüßen, darunter Antigua und Barbuda, Malaysia und Singapur. Gemeinsam diskutierten sie über das diesjährige Motto "Blending Realities", also über die unterschiedlichen Arbeits- und Produktionsgegebenheiten, die die Branchen auszeichnen sowie den Einfluss und die zunehmende Bedeutung dieser Differenzen und Gemeinsamkeiten für das eigene Schaffen. Die FMX-Besucher, darunter zwei Drittel Professionals und ein Drittel Studierende, nahmen an Präsentationen teil, um die neuen VFX-, Animations- und Gaming-Highlights hautnah zu erleben, aber sie legten auch Hand an topaktuelle Virtual-Reality-Filmproduktions-Tools. Außerdem probierten sie VR-Innovationen in Workshops und Masterclasses aus, informierten sich über die Trends in Sachen Software, Hardware und weiteren Informationstechnologien auf dem Marketplace, präsentierten ihre Reels auf dem Recruiting Hub, und lernten international renommierte Filmhochschulen und Alumni auf dem School Campus kennen. Insgesamt bereicherten circa 260 Referenten und Forum Partner die FMX mit 300 unterschiedlichen Event-Formaten.

Jean-Michel Blottière, der FMX Executive Director, zieht eine sehr positive Bilanz:

Die FMX 2016 hatte sich hohe Ziele gesteckt: Den Bau einer Virtual Production Stage, die Echtzeit-Entwicklung von VR-Inhalten, das Zusammenfügen von realen und virtuellen Schauspielern auf der Bühne, in Echtzeit… Und ich möchte wagen, zu behaupten, dass uns die Umsetzung dieser Ziele gelungen ist,  mithilfe einiger der brillantesten Köpfe weltweit und der freundlichen Unterstützung einflussreicher Partner, sodass am Ende eine kreative Schwarmintelligenz entstehen konnte - eine Erfahrung, die mir viel Energie und Kraft gegeben hat. Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten, wir sehen uns 2017 wieder!

Prof. Andreas Hykade, FMX Conference Chair, fügt hinzu:

Die FMX 2016 war ein sehr herzliches Event und wir wurden unserem Titel "Blending Realities" gerecht. Die unterschiedlichen Communities kamen zusammen, tauschten sich aus, und konnten vitale Impulse für die Zukunft setzen.

Highlights des FMX 2016 Programms:

Effekte

Der zweifache Oscar-Gewinner Rob Legato (Titanic, Hugo Cabret) gab in der prall gefüllten König-Karl-Halle Einblicke in die Kreation der visuellen Effekte von The Jungle Book. Doppelte Premiere: Zum ersten Mal gab es zehn VFX Case Studies, die so großen Anklang fanden, dass alle Veranstaltungsräume völlig ausgelastet waren. Der VFX-Oscar-Gewinner Ex Machina, Captain America: Winter Soldier und der aktuelle Star Wars Film The Force Awakens standen hier auf dem Programm. Die König-Karl-Halle, das Foyer König-Karl und der Meidinger-Saal waren bis auf den letzten Platz belegt, als das ILM-Team in bewegenden Worten über die Realisierung des Films referierte.

Animation

Das Spektrum der Animation war weit gefasst und beinhaltete unter anderem große Publikumslieblinge und Independent-Animationsfilme. Zwei Präsentationen beleuchteten Pixars Inside Out, der in diesem Jahr den Oscar als bester Animationslangfilm gewann. Darüber hinaus gab es Talks zu Zoomania - dem sich unter anderem eine Panelrunde aus Walt Disney Experten widmete - Peanuts, The Little Prince sowie persönliche Einblicke in das Schaffen von Independent-Künstlern, unter anderem von Emmy-Gewinner Nick Cross (Cartoon Network), der im Rahmen von "Wild & Strange" seinen Werdegang darlegte.

Virtual Reality

Ein besonderer Schwerpunkt wurde in diesem Jahr auf Virtual Reality gelegt. Dabei gab es VR-Erfahrungen zu bestaunen, die bekannte Filme um immersives Storytelling bereicherten, wie dies bei Der Marsianer, The Walk und The Avengers der Fall war. Ergänzend dazu konnte man Vorträge erleben, die sich Epics Bullet Train oder Cryteks The Climb widmeten. Unter den zahlreichen Referenten, die in Paneln und Vorträgen den Einfluss von Virtual Reality auf Storytelling untersuchten, fanden sich Größen wie Jan Pinkava (Google Spotlight Stories), der kreative Kopf hinter dem Oscar-prämierten Drehbuch für Ratatouille, und Bernhard Haux (Oculus Story Studio). Auch Richard Marks (Sony Computer Entertainment) und Guido Voltolina (Nokia Technologies) waren als renommierte Redner an Bord. David Morin kuratierte den Track "Virtual Reality for Production", der die Virtual Production für Filme wie The Jungle Book, Der Marsianer und Gods of Egypt unter die Lupe nahm.

Games

Der Vortrag zum Indie-Spiel Hellblade wurde mit einer anschaulichen Motion-Capture-Live-Performance untermalt, sodass die Mimik und die Bewegungen des digitalen Charakters in Echtzeit auf der Leinwand zu sehen waren. Spiele-Bestseller wie Paragon oder Halo 5 wurden analysiert. Der "Games for Change"-Track beinhaltete immersiven Journalismus, der mit VR-Erfahrungen arbeitet, aber auch eine Präsentation von Chris O’Reilly, der seine immersive und interaktive Arbeit für Nexus vorstellte, zum Beispiel Gaming-Erfahrungen, die in Kinderkrankenhäusern Anwendung finden.

Art, Technology und Business

Nami Strack kuratierte den ersten Track bei der FMX, der einen Fokus auf den Sound und das Sound Design für Fernsehen, für Filme und VR-Erfahrungen legte, und auch den neuen Tonstandard Dolby Atmos unter die Lupe nahm. Namhafte Referenten wie MaryJo Lang (Warner Bros.) ließen das Publikum im Caligari Kino in Ludwigsburg an ihren Erfahrungen teilhaben. Christophe Herys (Pixar)  "The Art and Science of Digital Cinematography"-Track schuf eine Interaktionsplattform für Lighter, Renderer und Kameraleute, darunter Experten aus den renommierten Studios MPC, Pixar und Dneg. Hier stand auch der Oscar-Gewinner Mad Max im Blickpunkt. Paul Debevec war der Kurator der Veranstaltungsreihe "Computational Cinematography", die sich den Light Fields verschrieben hatte. Der von Dave Gougé (Weta Digital) kuratierte Businessfokus wartete unter anderem mit speziellen Studio Insights von Industriegrößen wie  Shawn Walsh (Image Engine) auf.

Forum

Die Main Partner der FMX 2016 waren das Animation Media Cluster Region Stuttgart (AMCRS), AMD, Backstage, CryEngine, Dell, Epic Games, Film Engine, HP, Intel und NVIDIA. Mehr als 100 Partner aus 22 Ländern waren auf dem Marketplace (33 Firmen), dem Recruiting Hub (20 Firmen) und dem School Campus (19 Schulen) vertreten. Außerdem veranstalteten sie Company Suites (6), Workshops (33) und Masterclasses (3). Film Engine baute die allererste Virtual Production Stage bei der FMX überhaupt, auf und ermöglichte es damit den Besuchern, innerhalb der "Blending Realities"-Sektion Filmproduktion in Echtzeit zu erleben. Die Sektion beinhaltete außerdem eine VR Experience von AMD, DELL und Intel, einen VR Jam, der von Epic Games veranstaltet wurde, und die VR Gallery, die den Marketplace um innovative VR-Projekte bereicherte.

Die FMX 2017 findet vom 2. bis 5. Mai 2017 statt.

Das Institut für Animation, Visual Effects und digitale Postproduktion der Filmakademie Baden-Württemberg ist zuständig für die Ausbildung in den Studienschwerpunkten Animation und Interaktive Medien. Darüber hinaus ist das Institut zuständig für die digitale Postproduktion aller studentischen Projekte der Filmakademie, ist aktiv im Bereich Forschung & Entwicklung und veranstaltet jährlich die FMX Conference on Animation, Effects, Games and Transmedia.