DeutschEnglish

Studentin des Animationsinstituts erhält Bundesverdienstmedaille

Ludwigsburg, 08. Juni 2015. Jana Beyer, Studentin im Studienschwerpunkt Interaktive Medien am Institut für Animation, Visual Effects und digitale Postproduktion der Filmakademie Baden-Württemberg, wurde am Freitag, den 5. Juni 2015 mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Bundespräsident Joachim Gauck verlieh der 25-jährigen Studentin aus Mittenwald in Bayern die Verdienstmedaille für ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement, unter anderem im Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) der Filmakademie. Jana Beyer ist eine von insgesamt 24 jungen Frauen und Männern im Alter zwischen 21 und 34 Jahren, die bei der Zeremonie im Schloss Bellevue durch den Bundespräsidenten für ihr Engagement ausgezeichnet wurden. Der Verdienstorden ist die einzige allgemeine Verdienstauszeichnung in Deutschland und damit die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht.

Jana Beyer erhält die Bundesverdienstmedaille für ihr kontinuierliches und herausragendes ehrenamtliches Engagement innerhalb und außerhalb der Filmakademie Baden-Württemberg. Im Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) setzt sie sich seit 2012 für die Belange der Studenten ein und erarbeitet Projekte zur Verbesserung des studentischen Miteinanders in- und außerhalb des Lehrplans. Auch außerhalb der Filmakademie ist Jana Beyer sozial engagiert, unter anderem seit 2008 bei Greenpeace. Ihr Herzensprojekt ist seit 2006 die Youth Bank-Bewegung. Im November 2006 gründete sie gemeinsam mit weiteren Jugendlichen die Youth Bank in Köln, seit 2009 übernimmt sie bundesweit Verantwortung in der Jugendinitiative. In den aktuell sieben Youth Banks deutschlandweit unterstützen junge Ehrenamtliche Mikroprojekte von Jugendlichen aus der Region mit Kontakten, Know-how und bis zu 400 Euro Förderung.

2011 begann Jana Beyer ihr Grundstudium der Produktion an der Filmakademie Baden-Württemberg. Im dritten Studienjahr entschied sie sich für den am Animationsinstitut unter der Leitung von Professorin Inga von Staden angebotenen Studienschwerpunkt Interaktive Medien in der Vertiefung Transmedia/Games Producer. Mit ihrer Studienwahl  ist Jana Beyer nach wie vor glücklich: "Die Betreuung und der Unterricht in den Interaktiven Medien ist einzigartig, es kommen tolle Dozenten und jedes Modul ist bereichernd auf seine Weise." Besonders begeistern sie die Möglichkeiten, die die immersiven Formen des Geschichtenerzählens jenseits des klassischen Films bieten und die die Studenten der Interaktiven Medien zum Beispiel in Form von Medieninstallationen, Live Performances, Virtual Reality Applikationen oder eben auch klassischen Brettspielen erforschen. Als Producerin war Jana Beyer unter anderem an Sprout the Word (Fertigstellung 2014), einer Medieninstallation samt App zum Thema Naturschutz und Urban Gardening, federführend beteiligt. 

Zurzeit bereitet sich Jana Beyer auf ihr Diplom 2017 vor. In ihrem Abschlussprojekt möchte sie mit Hilfe einer interaktiven Anwendung ehrenamtliches Engagement erlebbar machen. Auch nach ihrem Studium möchte sich die Studentin weiter im sozial relevanten Bereich engagieren, gerne auch hauptberuflich. So kann sich Jana Beyer gut vorstellen, in Zukunft verstärkt mit NGOs oder Museen zusammenzuarbeiten und mithilfe von interaktiven Anwendungen sperrige Themen zu "gamifizieren" und für die Öffentlichkeit erfahrbar zu machen.

Das Institut für Animation, Visual Effects und digitale Postproduktion der Filmakademie Baden-Württemberg ist zuständig für die Ausbildung in den Studienschwerpunkten Animation und Interaktive Medien. Darüber hinaus ist das Institut zuständig für die digitale Postproduktion aller studentischen Projekte der Filmakademie, ist aktiv im Bereich Forschung & Entwicklung und veranstaltet jährlich die FMX Conference on Animation, Effects, Games and Transmedia.