DeutschEnglish

Jazz Orgie - FMX 2016 Trailer


Länge: 01:15 min.

Regie & Animation: Irina Rubina
Regieassistenz: Christiane Goppert
Produktion: Ghaith Al-Adwan & Irina Rubina
Musik: Emanuel Hauptmann
Musik Performance: BLOFISH
Music Supervision/Mixing: Andreas Pfeiffer & Marius Kirsten
Clean up: Kim Liersch
3D Animation: Jessica Tegethoff
3D Technical Director: Marcel Ruegenberg
Paintings: Stella Raith, Benedikt Hummel & Kristina Kozlova
Kamera: Anne Bolick
Tänzerin / Choreographie: Anna Süheyla Harms

Punkte, Linien, Flächen und Formen setzen sich in Bewegung und versinken in einer eigenen choreographischen Welt.  Im Rausch der Berührung lassen sie sich mit Jazz Klängen auf ein Farb- und Formenspiel ein, das mit einer absoluten Explosion endet.

 

Irina Rubina
Der Lebenswirbel brachte Irina Rubina als Moskauerin zur Welt. Doch sie wollte auch andere Metropolen kennenlernen und so kam sie nach Gelsenkirchen. Bewaffnet mit dem Abitur und der ruhrpottischen Industriekultur ging sie nach Braunschweig, um sich der freien Kunst zu widmen. Nach einer Weile bewegte sie sich weiter nach Osten und tauchte in den mathematischen Ozean in Berlin ein . Doch unter der Wasseroberfläche stellte sie fest, dass je tiefer sie eintauchte, desto dunkler es wurde. Sie bekam Angst, im schwarzen Quadrat zu landen, und änderte ihre Schwimmrichtung auf 180 Grad. Auf dem Weg zurück begegnete sie einen Fischschwarm. Er war so bunt und hat sich so elegant bewegt, dass sie einfach hinterher schwimmen musste. Dabei versuchte sie, seine leuchtende Farben und graziöse Plastik festzuhalten. Als sie ihre Augen von den Fischen abwandte, war sie in der barocken Metropole Ludwigsburg angekommen. Seitdem schwimmt sie glücklich mit ihrem Animationsschwarm an der Filmakademie Baden-Württemberg... Wenn sie nicht gerade in Paris nach anderen Fischen Ausschau hält...

Filmografie:

2015 Machtspiel (audiovisuelle Inszenierung für Ensemble Modern / CRESC Biennale / mit der musikalischen Komposition von Martin Grütter)
2015 Jazz Orgie (Animationsfilm / FMX Trailer 2016)
2014 No Title (Experimenteller Animationsfilm)
2013 Seething Beneath (Videoprojektion)
2013 Die Hölle, das bist du selbst (Experimentalfilm)
2013 Schmelztemperatur der Sonne (Spielkurzfilm)
2013 The Muses of Poetry (Character Development / Interaktive Installation)
2012 Der Übersetzer (Animationsfilm)
2011 Rainbow Dreams (Animationsfilm)
2011 Inside Out (Animationsfilm)

-----

Ghaith Al-Adwan
Ghaith Al-Adwan wurde am 11. August 1991 in Amman/Jordanien geboren ,ein Jordanischer Filmregisseur, 3D Generalist und ein Digital Artist. in 2009 hat er sein
"Design und Visualle kommunication" Bachelor studium an der Deutsch-Jordanischen-Universität, Das Konzept der Universität orientiert sich an dem deutschen Hochschulprinzip und beinhaltet im vierten Studienjahr einen einjährigen Aufenthalt in Deutschland. Er hat ein Auslandssemester an der „Köln international School of Design“ gemacht und ein sechsmonatiges Praktikum bei der Agentur „Schönheitsfarm“ in Düsseldorf. Hier hat er hauptsächlich im Bereich „Compositing“ gearbeitet und konnte an interessanten Projekten mitwirken.
Während seines Studiums hatte er die Möglichkeit, seinen Horizont in alle Aspekte des Design und Film zu erweitern , wo er viele Jobs hatte mit lokalen und internationalen Unternehmen und Institutionen wie "ARTE TV", "The Royal Film Commission". Er hat als Regisseur, Editor, Storyboard-Artist, VFX Supervisor, 3D-generalist und Compositor gearbeitet. Außerdem hat er an einigen Workshops teilgenommen, für Regie, Schnitt, Tonmischung und digitale Postproduktion.
Im September 2014 hat er sein Bachelor Studium abgeschlossen und direkt danach sein Diplom Studium im Bereich "Animation Producing" an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg in Germany begonnen.

Filmografie

2015 Droolpool (Producer, Matte painter)
2015 Planeta de Queso (Producer)
2015 Jazz Orgie (Producer)
2014 Cleopatra (Producer)

Das Institut für Animation, Visual Effects und digitale Postproduktion der Filmakademie Baden-Württemberg ist zuständig für die Ausbildung in den Studienschwerpunkten Animation und Interaktive Medien. Darüber hinaus ist das Institut zuständig für die digitale Postproduktion aller studentischen Projekte der Filmakademie, ist aktiv im Bereich Forschung & Entwicklung und veranstaltet jährlich die FMX Conference on Animation, Effects, Games and Transmedia.