DeutschEnglish

Testimonial Animation

Irina Rubina, 4. Jahr, Animation

Irina Rubina räumte 2016 zahlreiche Preise ab

Ich studiere am Animationsinstitut der Filmakademie Baden-Württemberg den Studienschwerpunkt Animation, weil auf einem engen Raum talentierte, aber vor allem sehr unterschiedliche Menschen aufeinander treffen, die miteinanader, voneinander, nebeneinder ab und zu sogar gegeneinander gut wachsen und tolle Projekte auf die Beine stellen können, deren Auswirkung weit über das Studium hinausgeht. Und das alles in einem von unseren Dozenten behüteten Raum.

Ich finde es toll, dass unsere Gastdozenten aus der ganzen Welt kommen, selbst in der Branche erfolgreich arbeiten und uns gerne von ihrer Welt erzählen. Mehr Know-How, eine realistische Perspektiveneinschätzung und einen Überblick, wie es in der Welt da draußen abläuft, kann man nicht bekommen.

Es wird sowohl die Indiuvialität und Einzigartigkeit der Studenten als auch die Kommune und Gemeinschaft gefördert. Im zwar im Umgang mit Studierenden, im Unterricht, aber auch in der eigenen Gestaltung des Studienlebens abseits von der Arbeit. Das Grundstudium eröffnet mir über das Filmemachen hinaus neue Welten und zwar nicht nur auf die Animation bezogen. Auch werden mir neue Wege gezeigt, die meine Arbeit bereichern und prägen.

Aber ganz wichtig ist auch die Eigenmotivation und Eigeninitiative! Das kreative, technische und sogar psychologische Bildungsangebot und -betreuung ist da, aber Hände ausstrecken und selbst danach greifen muss jeder selbst!

> Mehr zu ihrem erfolgreichen Filmprojekt und FMX 2016 Trailer "Jazz Orgie"

> Jetzt bewerben

Das Institut für Animation, Visual Effects und digitale Postproduktion der Filmakademie Baden-Württemberg ist zuständig für die Ausbildung in den Studienschwerpunkten Animation und Interaktive Medien. Darüber hinaus ist das Institut zuständig für die digitale Postproduktion aller studentischen Projekte der Filmakademie, ist aktiv im Bereich Forschung & Entwicklung und veranstaltet jährlich die FMX Conference on Animation, Effects, Games and Transmedia.