DeutschEnglish

Studienschwerpunkt Interaktive Medien

Durch die Digitalisierung konvergieren bislang unabhängige Medienplattformen und -märkte. Film und Fernsehen, IT und Unterhaltungselektronik, Telekommunikation, Games, Social Media, Ausstellungen und Events wachsen zusammen und alte Wertschöpfungsketten lösen sich zunehmend auf. Es entstehen neue Player, neue Ertragsmodelle und neue Formate. Inhalte werden nicht mehr nur für eine Medienplattform entwickelt. Zunehmend gefragt sind Kreative für die multimediale Stoffentwicklung sowie Produzenten für die plattformübergreifende Produktion und crossmediale Vermarktung.

Der Studienschwerpunkt Interaktive Medien bildet Transmedia/Games Director, Transmedia/Games Artists und Transmedia/Games Producer aus. Die Studierenden erarbeiten sich eine interaktive Disziplin wie Game Design, Mobile Content Development, Community Architecture oder Design of Media + Space. Darüber hinaus entwickeln und produzieren sie in abteilungs- und hochschulübergreifenden Teams transmediale Stoffe und innovative Formate.

Der Transmedia/Games Director verantwortet die plattformübergreifende Stoffentwicklung in Zusammenarbeit mit einem Team von Experten für audiovisuelle Gestaltung, Technologie und Produktion. In der Produktionsphase übernimmt der Director die künstlerische Leitung für das Content Environment sowie die Ausformulierung in verschiedene Formate. Ziel ist es, den User über mehrere Plattformen hinweg durch eine inhaltlich konsistente Welt zu führen.

Der Transmedia/Games Artist verantwortet die visuelle Gestaltung im Rahmen eines Gamedevelopments oder einer Transmedia- bzw. einer interaktiven Produktion. Er/Sie interessiert sich für 2D und 3D-Animation in Games und interaktiven Anwendungen, experimentiert gerne mit Bewegtbildtechnologien, kann sich für die Arbeit mit Echtzeit-3D-Softwarepaketen begeistern und hat Lust in interdisziplinären Teams an der Entwicklung und Produktion von spannenden Inhalten zu arbeiten.

Der Transmedia/Games Producer entwickelt mit einem multidisziplinären Team bereits in der Development-Phase plattformübergreifende Content-Strategien. Er/Sie verantwortet die crossmedialen Aspekte einer Produktion, beispielsweise Community-Aufbau und -Management und betreut oder vergibt die formatspezifischen Aspekte, beispielsweise Filme oder Games in Form von Koproduktionen, Aufträgen oder Lizenzabsprachen und stimmt diese so aufeinander ab, dass sich größtmögliche Synergien ergeben.

Das Institut für Animation, Visual Effects und digitale Postproduktion der Filmakademie Baden-Württemberg ist zuständig für die Ausbildung in den Studienschwerpunkten Animation und Interaktive Medien. Darüber hinaus ist das Institut zuständig für die digitale Postproduktion aller studentischen Projekte der Filmakademie, ist aktiv im Bereich Forschung & Entwicklung und veranstaltet jährlich die FMX Conference on Animation, Effects, Games and Transmedia.